Anzeige
sevens

„Wanderlust“ von Thomas Hoepker

Times Square Traffic NYC 1983 © Thomas Hoepker

Die Ausstellung „Wanderlust“ von Thomas Hoepker ist noch bis zum 6. November 2021 in der Leica Galerie Düsseldorf zu sehen.

Bescheiden versteht sich Thomas Hoepker seit jeher als Auftragsfotograf. Als einer, der sich für nichts Geringeres interessiert als für die Wirklichkeit, für die Wahrhaftigkeit des Augenblicks. Bereits als 14-jähriger experimentierte er mit einer Glasplattenkamera, ab 1959 arbeitete er für Magazine und Jahrbücher, reiste für die Zeitschrift Kristall mehrere Monate durch die USA und realisierte 1966 seine legendäre Reportage Champ über Muhammad Ali. Ab 1964 war er fester Mitarbeiter des Stern, dessen Bildsprache er nachhaltig beeinflusste. Mit präziser Bildgestaltung, dichten Bildaussagen und feinem visuellen Gespür hat Hoepker den deutschen Bildjournalismus geprägt wie kaum ein anderer.

1976 zog Hoepker nach New York, 1989 wurde er erstes deutsches Mitglied der Agentur Magnum und war von 2003-2007 ihr Präsident. Seine Bilder sind engagiert, ungeschönt und der Wahrheit verpflichtet, jedoch nie voyeuristisch oder verletzend. Unaufgeregt, subtil und fern von Sensationsrausch wurden sie zu Ikonen der „concerned photography“. Thomas Hoepker, geboren 1936, lebt in New York und Berlin und zählt bis heute zu den großen Vertretern des „humanistischen Bildjournalismus“.

Die Ausstellung „Wanderlust“ von Thomas Hoepker ist Montag bis Samstag von 10.00 bis 19.00 Uhr, in der Leica Galerie Düsseldorf in der KÖ Galerie (Königsallee 60) zu sehen. Der Eintritt ist frei. Darüber hinaus können sich Interessierte bei der Galeristin Ulla Born unter Ulla.Born@leica-camera.com für eine Führung durch die Ausstellung anmelden.